Kommission schlägt Nadin Quest vor: Grüne wählen erste Kandidatin für das Bürgermeisteramt

  • Veröffentlicht am: 6. März 2020 - 10:47
Nadin Quest
Nadin Quest

Achtung, die Aufstellungsversammlung wird verschoben. Es ist natürlich nur ein kleiner Beitrag zu Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus, aber derzeit zählt eben jeder Beitrag. 

Wir werden dann zu einem späteren Termin einladen.

Als erste Partei in Barsinghausen bestimmen die Grünen am Montag, den 16. März ihre Kandidatin für die Bürgermeisterwahlen am 1. November 2020. Die öffentliche Wahlversammlung findet um 19 Uhr im ASB-Bahnhof Barsinghausen statt.

Um das Votum der Grünen bewirbt sich Nadin Quest, die als Fachdienstleiterin für Schule, Sport und Kultur bei der Stadt Barsinghausen arbeitet. Für den grünen Ortsverband hatte eine Kommission aus Vorstands- und Fraktionsspitze Ausschau nach möglichen Bewerber*innen gehalten. „Wir haben mit Nadin Quest eine kompetente Bewerberin um das höchste Amt unserer Stadt gefunden, unser Vorschlag fand auf einer Versammlung die einmütige Zustimmung der anwesenden Mitglieder“, erklärt Sabine Freitag, Vorsitzende des Ortsverbandes der Grünen.

Nadin Quest war nach einem Magisterstudium der Anglistik, Romanistik und Geschichtswissenschaft zunächst für einen Landtagsabgeordneten in NRW tätig, bevor sie als Seiteneinsteigerin ins Lehramt wechselte. Seit Dezember 2017 ist die 44-Jährige bei der Stadt beschäftigt. „Nadin Quest kann zahlreiche Erfahrungen gerade bei den wichtigen Themen Schule und Soziales vorweisen. Im Jahr 2020 wird es endlich Zeit für eine Frau an der Spitze der Verwaltung“, so Sabine Freitag.

Die Grünen rechnen sich realistische Chancen für die Wahl am 1. November 2020 aus. „Die Europawahlen und mehr noch die Wahl von Belit Onay zum Oberbürgermeister von Hannover haben gezeigt, dass mit grünen Themen und kompetenten Kandidat*innen mehr als ‚Achtungserfolge‘ erreicht werden", betont der Co-Vorsitzende Helmut Freitag.